Die besten Vitamine für Frauen Athleten

Eisen

Athleten brauchen gute Ernährung und eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen, um Spitzenleistung zu erzielen und ihre Körper in optimaler Gesundheit zu halten. Während einige Forschung zeigt, dass Athleten mehr Vitamine benötigen als sesshafte Einzelpersonen, entsprechend der amerikanischen diätetischen Verbindung, keine definitiven Richtlinien empfehlen diese Praxis. Vitamine helfen, um Nahrung zu Energie zu konvertieren, und weibliche Athleten können spezielle Ernährungsbedürfnisse wegen der Hormone und der Menstruation haben.

Kalzium und Vitamin D

Wenn Sie nicht genug Eisen haben, können Schwäche und Müdigkeit auftreten, sowie abgesenkte Trainingskapazität und Kurzatmigkeit. Die Universität von Kalifornien – San Diego berichtet, dass Frauen Ausdauersportler, besonders Läufer, bis zu 70 Prozent mehr Eisen als andere Frauen benötigen. Eisen ist durch Schweiß, Urin, Fäkalien und Menstruation verloren. Weibliche Athleten, die Amenorrhoe erleben, die der Verlust von Menstruationsperioden ist, können Eisen speichert. Vegetarische Athleten sind besonders gefährdet, Eisen zu sein, weil die primäre Quelle von Eisen Fleischprodukte ist. Wenn ein Eisenmangel signifikant ist, kann ein Arzt Eisenergänzungen verschreiben. Diese Ergänzungen können Verstopfung verursachen, aber essen Obst, Gemüse und Vollkornprodukte können helfen, diese Nebenwirkung zu minimieren.

B Vitamine

Kalzium und Vitamin D helfen, starke Knochen zu bauen und sind für das Herz vorteilhaft. Vitamin D hilft dem Körper, Kalzium zu absorbieren und hilft bei der Knochenumbau. Dr. Christopher Jensen, ein Ernährungsforscher bei Powerbar.com, besagt, dass diese beiden Substanzen in der Regel mangelhaft an Diäten sind, vor allem bei Frauen, die für weibliche Athleten problematisch sein können. Athleten, die an Kalzium mangelhaft sind, sind besonders gefährdet für gebrochene Knochen und mehrere Stressfrakturen. Ein Mangel an Vitamin D kann zu Muskelschmerzen, Müdigkeit, chronischen Schmerzen und Depressionen führen, nach der University of California-San Diego. Gute Quellen für Kalzium und Vitamin D gehören Milchprodukte, angereicherte Getreide und Meeresfrüchte.

Viele B-Vitamine können durch eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung gewonnen werden. B-Vitamine, die Athleten brauchen, gehören Thiamin, Riboflavin und Niacin, da diese für die Herstellung von Energie aus der Nahrung notwendig sind, nach Colorado State University. Die American Dietetic Association fügt hinzu, dass diese Vitamine auch mit der Produktion von roter Blutkörperchen und Hilfe bei der aeroben und anaeroben Leistung helfen. B-Vitamine werden nicht im Körper gespeichert, weil sie wasserlöslich sind. Folglich können einige weibliche Athleten in Riboflavin mangelhaft sein, berichtet Colorado State. Dieser Mangel kann durch den Verzehr von Milch und anderen Milchprodukten, die auch Kalzium liefern, behoben werden.