Anzeichen und Symptome von geschwollenen Halsdrüsen

Geschwollene Knoten

Nach dem National Institute of Health (NIH) ist der Hals einer von mehreren Bereichen, in denen die Lymphknoten (auch als Lymphdrüsen bezeichnet) durch Berührung erkannt werden können. Geschwollene Lymphknoten können auf eine virale oder bakterielle Infektion sowie andere Zustände zurückzuführen sein, wie rheumatoide Arthritis und bestimmte Krebsarten einschließlich Leukämie. Es gibt Streicher von Lymphknoten entlang der Front, Rückseite und Seiten des Halses, und es gibt eine Reihe von Anzeichen und Symptome, die auf geschwollene Halsdrüsen hindeuten können.

Schmerzhafte Drüsen

Wenn Ihr Körper arbeitet, um eine Infektion abzuwehren, werden die Lymphknoten größer und empfindlich auf die Berührung. Ein normaler Knoten ist nur etwas größer als ein Vorderzahn. Bei der Infektion können die Halsdrüsen bis zu dreimal ihre durchschnittliche Größe auf knapp einen halben Zoll (ca. 1 Zentimeter) vergrößern. Wenn geschwollene Drüsen im Nacken und unter dem Ohr gefühlt werden können, kann eine Kopfhautentzündung vorhanden sein.

Atemwegserkrankungen

Die Symptome, die mit geschwollenen Halsdrüsen verbunden sind, können je nach Ursache der Schwellung variieren. Die Halsdrüsen können schmerzhaft oder zart werden. Die Haut im Nacken über den Lymphknoten kann auch entzündet werden und erscheinen rötlich und warm.

Gehärtete Klumpen

Wenn Lymphknoten im Nackenbereich geschwollen sind, können Sie eine Halsschmerzen fühlen, Nase laufen lassen und Probleme beim Schlucken und / oder Atmen erfahren. Dies könnte ein Zeichen für eine Infektion der oberen Atemwege sein. Ein Fieber kann auch zusammen mit Nachtschweiß und möglicherweise unbeabsichtigten Gewichtsverlust auftreten. Manchmal können geschwollene Halsdrüsen Müdigkeit verursachen.

Infizierte Lymphknoten in den Halsdrüsen fühlen sich fest und unflexibel, und sie können in einem schnellen Tempo wachsen. In seltenen Fällen kann ein Klumpen im Hals erscheinen, der das Vorhandensein eines Tumors offenbaren kann. Die NIH sagt, dass, wenn Ihre Lymphknoten weiter schwellen oder nicht nach ein paar Wochen kleiner werden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.